Gemeinde Neckargerach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Rathaus Aktuell

Kreisseniorentag

Kreisseniorentag in der Minneburghalle – Buntes und informatives Programm
Im Rahmen der Neckar-Odenwald-Tage, die in diesem Jahr in Neckargerach und Zwingenberg stattfinden, trafen sich auch „die“ Seniorinnen und Senioren des Landkreises in der Minneburghalle. Bis auf den letzten Platz war die Halle gefüllt – die Gäste erwartete ein abwechslungsreiches Programm, das mit einem Vortrag der Minneburg-Grundschule begann. Die Kinder um Frau Susanne Schneider bereiteten ein kleines Theaterstück vor und spielten zudem mit den Geigen einige Lieder – beides wurde begeistert vom Publikum aufgenommen. Der Vorsitzende des Kreisseniorenrates, Bernd Ebert, begrüßte alle Gäste und zeigte sich erfreut, dass die alljährliche Veranstaltung auf so viel Resonanz stoße. Bürgermeister Norman Link begrüßte die Gäste in Anspielung auf die südliche Lage Neckargerachs im Landkreis mit „Señores und Señoritas“ und umschrieb ein aktuell in der Umsetzung befindliches Projekt des Caritasverbandes: Die Einrichtung einer Tagespflegeeinrichtung in der ehemaligen Grundschule in Guttenbach. Jung und Alt, dieses Wortpaar bekomme damit bald eine eigene Bedeutung, wenn aus einer Schule eine Pflegeeinrichtung wird.
Der Schirmherr des Kreisseniorentages, Landrat Dr. Achim Brötel, dankte den vielen „rüstigen Aktivposten“ im Landkreis für ihr vielfaches ehrenamtliches Engagement auf allen Ebenen. Das Projekt der „mobilen Retter“ umschrieb er und gemeinsam mit Dr. Harald Genzwürker, ärztlicher Leiter der Neckar-Odenwald-Kliniken sowie Bernd Ebert, stellte er die sogenannte „Rettungsdose“ vor. Dr. phil. Christoph Rott, der am Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg arbeitet, beschrieb Wege, wie man auch im Alter geistig und körperlich fit bleibe. Für die körperliche Fitness sorge dann die Seniorengymnastikgruppe um Frau Uscha Fuchs, die die ganze Halle dazu animierte mitzumachen.
Es folgten nach einer Pause tolle Darbietungen der Sportgymnastikgruppe des TV Mosbach und von der Ballettschule Holzschuh. Den Abschluss machte „Auguste“. Damit waren Ensembles des Auguste-Pattberg-Gymnasiums gemeint. Susanne Hanke und Patrick Bach animierten zum Mitsingen, was vor allem beim abschließenden Badner-Lied hervorragend gelang. Die Moderatorin des Nachmittags, Frau Heidrun Eyermann, schloss den Nachmittag mit der hilfreichen Lebensweisheit: „Ess warm, trinkt kalt – dann wirsch hunnert Johr alt“.