Gemeinde Biehl

Seitenbereiche

  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild

Rathaus Aktuell

Seiteninhalt

Retentionsraum

Retentionsraum am Neckar wird geschaffen
Es ist bereits der zweite Anlauf – und dieser ist geglückt. Im vergangenen Jahr hatte der erste Versuch am Neckar mit dem Ausbaggern eines sogenannten Retentionsraums aufgrund der schlechten Witterung nicht geklappt. Nachdem es nun doch schon einige Zeit sehr trocken ist, war die Gelegenheit günstig mit den Baggerarbeiten zu starten. So begann am Montag die von der Gemeinde beauftragte ortsansässige Firma HLT das Retentionsbecken auszuheben. Diese Maßnahme wurde notwendig aufgrund von (privaten) Baumaßnahmen, die in hochwassergefährdeten Gebieten entstanden sind oder noch entstehen sollen. Das durch diese Bauprojekte verdrängte Volumen, das dem Neckar im Falle eines Hochwassers zur Verfügung steht, muss an anderer Stelle ausgeglichen werden – so will es das Gesetz. Die Gemeinde kann, wenn auf privaten Flächen kein Ausgleichsvolumen geschaffen werden kann, dies übernehmen. Sie ist allerdings auch wiederum gesetzlich verpflichtet, die Kosten hierfür auf die Bauträger umzulegen. Das Becken, das derzeit am Neckar ausgehoben wird, soll sich im Falle eines Hochwassers füllen und sich auch wieder leeren, wenn das Wasser zurückgeht. Etwa 1.500m³ soll das Becken oder vielmehr die Flutmulde nachher fassen. Auch die Uferböschung soll hierzu in einem etwa 10 Meter breiten Abschnitt geöffnet werden.

Blau eingezeichnet: Die Flutmulde, die als Ausgleich für im hochwassergefährdeten Gebieten Bauprojekte, ausgehoben wird.
Blau eingezeichnet: Die Flutmulde, die als Ausgleich für im hochwassergefährdeten Gebieten Bauprojekte, ausgehoben wird.
Die Flutmulde wird nahe des Sportplatzes bzw. des Bolzplatzes entstehen.
Die Flutmulde wird nahe des Sportplatzes bzw. des Bolzplatzes entstehen.