Gemeinde Neckargerach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Rathaus Aktuell

Ehrenamtspreis

Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung Mosbach für Ursula Fuchs

Zum elften Mal wurde in der Alten Mälzerei in Mosbach in
feierlichem Rahmen der Ehrenamtspreis der Bürgerstiftung für die Region Mosbach
an insgesamt sechs Preisträger übergeben. Unter ihnen: Die in der Gemeinde
Neckargerach seit Jahrzehnten im Ehrenamt engagierte Ursula Fuchs.

Die Bürgerstiftung hatte eine Jury eingesetzt, um die über
100 Vorschläge, die sie in diesem Jahr für die Ehrenamtspreise erhalten hatte,
zu sichten und schließlich die Preisträger zu ermitteln. Von den
„Gymnastikdamen aus Neckargerach und Zwingenberg“ wurde Ursula Fuchs
vorgeschlagen, die in Vereinen und Gruppierungen beider Gemeinden uneigennützig
aktiv war und noch bis heute ist. Bürgermeister Norman Link führte in seiner
Laudatio in der voll besetzten Alten Mälzerei aus, dass Ursula Fuchs 1976 in
ihrer Heimatgemeinde Neckargerach begann sich ehrenamtlich zu engagieren. Im Heimat-
und Fremdenverkehrsverein – Sandra Großkopf als aktuelle Vorsitzende und Ewald
Gailing als Ehrenvorsitzender waren in Mosbach ebenfalls zugegen und
gratulierten – war Ursula Fuchs seit dieser Zeit als zweite Vorsitzende aktiv
und am Aufbau des Vereins maßgeblich beteiligt. Bei den Diensten im
Heimatmuseum, bei den St. Martins-Umzügen und den Weihnachtsmärkten wirkte sie
mit – Ursula Fuchs engagierte sich, wo sie gebraucht wurde. Dies galt auch für
ihr Wirken im Tennis-Club Neckar-Zwingenberg, wo sie nicht nur in der
Damenmannschaft über viele Jahre um jeden Ball gekämpft hatte sondern auch in
der Vereinsführung als zweite Vorsitzende engagiert war und den Verein mit
ihrer Pressearbeit unterstützt hatte. Der Vorsitzende des TC
Neckar-Zwingenberg, Thomas Neureuther, gratulierte ebenfalls.

Sicherlich ist für Ursula Fuchs ihr jahrzehntelanges Engagement
bei den Gymnastikgruppen in Neckargerach und Zwingenberg, die sie gemeinsam mit
Anita Kirchesch 1979 übernahm und noch bis heute leitet, eine
Herzensangelegenheit. Ihr besonderer Zugang zu den Menschen, ihre Herzlichkeit
und ihr Einfühlungsvermögen machten sie in vielen Situationen zu einer guten
Freundin und Beraterin, so formulierten Renate Gröhl, Erika Blaha und Irene
Gröhl stellvertretend für die „Gymnastikdamen“ in ihrem Schreiben an die
Bürgerstiftung. Die gemeinsame Gymnastik und das Turnen und vor allem die
öffentlichen Vorführungen zum Beispiel bei Veranstaltungen der Gemeinde
stärkten das Selbstvertrauen der nicht selten alleinstehenden bzw. verwitweten
Damen und trugen dazu bei, dass sie ein Teil der Gesellschaft geblieben sind.
Die Pflege der Gemeinschaft auch mit denjenigen, die nicht mehr aktiv bei der
Gymnastik dabei sein können, ist Ursula Fuchs immer ein wichtiges Anliegen
gewesen. So findet regelmäßig ein gemeinsamer Stammtisch statt – abwechselnd in
Zwingenberg und Neckargerach.

Bürgermeister Norman Link betonte, dass Ursula Fuchs durch
ihr Wirken im Stillen, abseits der großen Öffentlichkeit und ohne
Effekthascherei, eine würdige Preisträgerin sei und gratulierte ganz herzlich
namens „ihrer Gymnastikdamen“ aus Neckargerach und Zwingenberg und dankte für
ihr jahrzehntelanges Engagement. Ursula Fuchs wiederum nutzte die Gelegenheit
sich bei allen Wegbegleitern für ihre Freundschaft und für die gute und
herzliche Gemeinschaft zu danken.

Unser Bild entstand am Rande der Preisverleihung und zeigt Frau Ursula Fuchs mit ihrem Mann Linus umrahmt vom Laudator Bürgermeister Norman Link und dem Schirmherr des Ehrenamtspreises Landrat Dr. Achim Brötel.
Unser Bild entstand am Rande der Preisverleihung und zeigt Frau Ursula Fuchs mit ihrem Mann Linus umrahmt vom Laudator Bürgermeister Norman Link und dem Schirmherr des Ehrenamtspreises Landrat Dr. Achim Brötel.