Gemeinde Neckargerach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Margaretenschluchtpfad

Die Botschaft des Pfades

Unsere Erde ist ein lebendiger Planet. Berge, Täler und Flüsse scheinen ihren festen Platz und ihre dauerhafte Form zu haben. In Wahrheit ist alles in Veränderung. Auf dem Margaretenschlucht-Pfad in Neckargerach können sie auf rund drei Kilometern Weglänge eine überwältigende Landschaft erkunden. Großartige Ausblicke über das Neckartal, atemberaubende Sandsteinwände und die bezaubernde Atmosphäre der Schlucht, aber auch eine vielfältige Fauna und Flora sorgen für Momente des Staunens. Elf Tafeln des Naturparks Neckartal-Odenwald ergänzen mit spannendem Geo-Wissen und erzählen ihnen vom allmählichen Werden dieses einzigartigen Landstriches. Lauschen sie der stillen Botschaft eines Pfades. 

Flyer Margaretenschluchtpfad

Blick auf Guttenbach
Infotafel in der Schlucht

Vita eines Flusses

Im „romantischen Neckartal“ liegen gewaltige Kräfte verborgen. Mit der Bildung des Oberrheingrabens vor 50 Millionen Jahren schlug die Geburtsstunde des Neckars. Anfangs war es ein kleiner Fluss, der sich Millimeter um Millimeter in die Gesteinsschichten des Odenwalds sägte. Immer mehr Wasser strömte ihm zu und verlängerte seinen Lauf. Die grandiose Naturkulisse des Neckartals entwickelte sich.

Ruhebank
Flussablagerungen im Stein

Wildnis berührt

Wo der Mensch an die Grenzen seiner technischen Möglichkeiten stößt, beginnt der Raum für die Wildnis. Die Margaretenschlucht – ein Sinnesrausch der Formen! Hier erleben sie Natur und Erdgeschichte hautnah. Seit Jahrmillionen nagt das fantastische Wechselspiel der Wasserfälle diesen felsigen Riss in die Sandsteinflanke des Neckartals. Urkräfte walten langsam und beharrlich. Zeitlos. Die wilde Schlucht ist ein Reich des Waldes, der Farne und der Feuersalamander.

Feuersalamander
Wasserfall in der Schlucht

Texte: Michael Hahl - proreg

Fotos: Gemeinde Neckargerach, Michael Hahl